Die ASP rückt weiter an die deutsch-polnische Grenze heran.

Die neusten Fälle sind nur 40 km von Deutschland entfernt.

 

Polen meldet weitere Fälle der Afrikanischen Schweinepest (ASP). Insgesamt zehn weitere betroffene Wildschweine wurden gefunden. Die neuen Fälle traten in den Landkreisen Zielonogorski (sieben Fälle, acht Tiere) und Nowosolski (zwei Fälle, zwei Tiere) auf. Damit beträgt die Distanz zur deutsch-polnischen Grenze nur noch etwa 40 km. Das berichtete das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) am Montag (2. Dezember 2019). Auf Nachfrage  bestätigte eine Mitarbeiterin des BMEL, dass es sich bei den infizierten Tieren um Schwarzwild handelte.

Noch in diesem Jahr soll es eine deutsch-polnische Task-Force-Sitzung in Berlin geben. Erst vor zwei Wochen war ein Ausbruch bei Schwarzwild 80 Kilometer von der Grenze zu Brandenburg gemeldet worden.

 

(Quelle: Jagderleben)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.