150 blühende Kilometer für Insekten
Von Leon Seyock



Rosendahl. Noch sind es nicht die Insekten, die auf den Feldern brummen, sondern die Traktoren der Oldtimer-Freunde aus Osterwick. Diese haben sich gestern auf den Weg gemacht, um für die Mitglieder des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Osterwick (LOV) die „Blütenpracht am Wegesrand“ auszusäen. Die Blühstreifen wachsen in den kommenden Wochen heran und erstrahlen ab Juni in ihren schönsten Blüten – bis in den Herbst hinein.




„Wir machen die Blühstreifen-Aktion gerne. Es findet viel Anklang bei den Menschen und ist ein wichtiger Beitrag für den Erhalt der Insekten“, sagt Margret Wiechert-Kersting, Kassiererin des LOV Osterwick. Viele Spaziergänger und Radfahrer sind es, die im Sommer ein Auge auf die blühenden Ränder der Felder werfen und sich der bunten Natur erfreuen.




Aber nicht nur für den Menschen ist die Pracht attraktiv, auch für die Insekten bietet sie überlebenswichtigen Raum, denn vor allem Nahrung finden sie in den Blüten. Auch für Feldhasen oder Fasane sind die Blühstreifen wichtige Zufluchts- und Aufzuchtsorte, betont Wiechert-Kersting.


Die Landwirte verzichten durch die Blühstreifen freiwillig auf mehrere Meter ihrer Felder – und damit auf einen Teil ihrer Ernte. „Wir haben vor einigen Jahren klein angefangen, aber mittlerweile wird es immer mehr“, freut sich Berthold Abbenhaus, Erster Vorsitzender des LOV Osterwick. Die Oldtimer-Freunde schwingen sich auf ihre historischen Maschinen, um das Saatgut auf den Feldern zu verteilen. Fünf bis sechs Kilometer sind es in Osterwick insgesamt.




Blickt man auf den Kreis Coesfeld, sind es 150 Kilometer, auf denen die Blühstreifen in diesen Tagen ausgesät werden. „Alle 26 Landwirtschaftlichen Ortsvereine im Kreis schließen sich der Aktion an“, sagt Michael Uckelmann, Kreisverbandsvorsitzender, voller Freude. Das Saatgut ist bereits verteilt und die Landwirte stehen zur Aussaat in den Startlöchern. Dieses haben sie oder der LOV entweder aus ihrer eigenen Tasche gezahlt oder durch eine Förderung der Stiftung Westfälische Landschaft erhalten.




Wie ein blühendes Band ziehen sich die bunten Streifen durch den Kreis – und bald auch durch ganz Westfalen-Lippe, hofft Uckelmann. Kreisweit findet die Aktion in diesem Jahr zum dritten Mal statt, sein Wunsch ist es, dass sich Landwirte in der gesamten Region dieser Maßnahme anschließen.


Die Oldtimer-Freunde sind in Osterwick schon von Anfang an mit im Boot – voller Freude sitzen sie auf den historischen Maschinen und säen für die Landwirte das wertvolle Saatgut aus. Dieses besteht aus Samen verschiedener Blumen, die über mehrere Monate blühen. Wenn das Wetter mitspielt, wird die Blütenpracht am Wegesrand also auch in diesem Jahr in Osterwick und im ganzen Kreis Coesfeld bis weit in den Herbst hinein blühen.


 

Quelle

 

Verlag

: Allgemeine Zeitung

Publikation

: Allgemeine Zeitung

Ausgabe

: Nr.103

Datum

: Samstag, den 04. Mai 2019

Seite

: Nr.20

 



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.